TVR Forum
http://tvr-forum.de/

Überhitzungs-Problem
http://tvr-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=6308
Seite 1 von 3

Autor:  Classicvita [ Do 1. Aug 2013, 11:05 ]
Betreff des Beitrags:  Überhitzungs-Problem

Hallo,
ich habe da ein technisches Problem und langsam gehen mir die Ideen aus woran es liegt.
Mein Griffith 500 wird zu heiß!
Im Stadtverkehr habe ich sehr schnell Wassertemperaturen von 110Grad und mehr - und mußte den Wagen abkühlen lassen um weiter fahren zu können.
Daraufhin wurden folgende Dinge getauscht / gemacht:

-Kühler und Kühlkreislauf entlüftet
-Thermostat gegen 74 Grad neu getauscht
-Thermoschalter für die Lüfter neu
-Wasserpumpe neu
-Kühlkreislauf gespühlt

Trotz dieser Maßnahmen keine Veränderung.
Was nun?
Woran kann es noch liegen?

Autor:  Granturadriver [ Do 1. Aug 2013, 11:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

In Deiner Auflistung fehlt der Kühler, ist der vielleicht zu? Wie siehts mit den Leitungen aus?

Dass der Kühlkreislauf gespült wurde, muss ja nicht heißen, dass damit alle Verkalkungen/Verrostungen gelöst wurden.

Autor:  Classicvita [ Do 1. Aug 2013, 11:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Ja, das war mein nächster Gedanke.
Kühler ausbauen und Spühlen, ggf. zum Kühlerinstandsetzer zum Testen.

Autor:  Lao Ma [ Do 1. Aug 2013, 11:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

wie sieht es aus mit der Anzeige? Fühler und Anzeige ok?
Bei der Temperatur müsste das System schon beginnen abzublasen.

Gruß
Helmut

Autor:  Classicvita [ Do 1. Aug 2013, 11:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Die Anzeige wurde überprüft, es gibt nur geringe Abweichnungen und das System bläst ab.
Mit dem Laser Thermometer wurde ebenfals Kühlereingang und -ausgang gemessen.
Eingang 120 Grad
Ausgang 75 Grad
Das deutet wirklich auf eine Verstopfung hin.

Autor:  Gritho [ Do 1. Aug 2013, 12:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Moin Merlin,

du hast doch die Möglichkeit des direkten Vergleiches ... mal bei beiden Griffiths den Swirlpot aufgemacht, was da für eine 'Strömung' drin ist? Wenn der Durchfluss für die Motorkühlung nicht mehr ausreicht, sollte man doch auch einen Unterschied in den Pötten sehen. Da könnte man auch gleich schauen, ob ein evtl. zu geringer Durchfluss wirklich am Kühler liegt ... dann dürfte der Durchfluss ja erst 'schlecht' werden, wenn das Thermostat aufmacht.

Laufen die Lüfter denn ununterbrochen?

Autor:  Classicvita [ Do 1. Aug 2013, 12:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Hallo Torsten,
das mit dem Swirlpot verstehe ich nicht. Wie soll man da denn ne Ströhmung sehen?
Wenn man den Kühler entlüftet hat man doch sie Messingschraube auf und wartet bis das Wasser steigt & überläuft. Dann dreht man sie zu, wenn ich sie jetzt wieder aufdrehe läuft also Wasser raus - erst recht wenn er warm ist. Wie soll man denn so die Ströhmung vergleichen?
Sobald der Motor warm ist laufen die Lüfter ständig, weil die untere Abschalttemperatur nicht mehr erreicht wird (88 Grad)

-Eine Idee von mir war noch beim Kühlereinlauf und Kühlerauslass die Schläuche entfernen und mit dem Wasserschlauch Druck erzeugen und den Durchlauf prüfen.
Ist das so machbar im eingebauten Zustand?

Autor:  Vixen V8 [ Do 1. Aug 2013, 13:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Hi Merlin,

der Kühler kühlt doch ganz ordentlich, immerhin 45 Grad Differenz. Wenn du unsicher bist ob das bald 20 Jahre alte Teil noch gut durchspült wird hilft vielleicht ein Scannen des Netzes mit dem Infrarotthermometer.
110 Grad sind aber nicht soooo viel wenn man mal hier schaut:

http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/ ... ehlung.htm

Könnte mir noch vorstellen das die Wasserpumpe im Leerlauf nicht genug Förderleistung hat ... auch wenn sie neu ist!
Hast du schon mal die Kühlerventilatoren überprüft? Laufen die in der richtigen Richtung und sind sie die Richtigen für die Anordnung? Es gibt saugende und blasende Ventilatoren.

Könnte aber auch ein etwas mageres Gemisch und damit eine zu hohe Verbrennungstemperatur sein. Vielleicht mal die Abgaswerte beim Bosch-Dienst kontrollieren lassen.

Gruß
Axel

Autor:  Classicvita [ Do 1. Aug 2013, 13:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Hallo Axel,

er fängt aber an zukochen und das ist dann zu warm; bei 110Grad mache ich nur immer eine Pause, sonst würde er höher gehen.

Vixen V8 hat geschrieben:
Hi Merlin,

Könnte mir noch vorstellen das die Wasserpumpe im Leerlauf nicht genug Förderleistung hat ... auch wenn sie neu ist!

l


Das würde auch erklären, das ich diese Porblem auf der Landstraße und auf der Autobahn nicht habe.
Doch wie bekommt man das weg?

Vixen V8 hat geschrieben:
Könnte aber auch ein etwas mageres Gemisch und damit eine zu hohe Verbrennungstemperatur sein. Vielleicht mal die Abgaswerte beim Bosch-Dienst kontrollieren lassen.


Beim Abgastest hat der TVR sehr niedrige Co-Werte und läuft sehr mager.
Doch wie kann ich das beeinflussen?

Autor:  Vixen V8 [ Do 1. Aug 2013, 13:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Überhitzungs-Problem

Das Problem ist fast immer nur bei langsamer Fahrt, auch zu geringer Luftdurchsatz bedingt durch schlechte/falsche/defekte Lüfter haben den gleichen Effekt. Woher hast du denn die Pumpe? Was war es für eine also von welchem Hersteller?

Zu mageres Gemisch... generell oder nur bei bestimmten Drehzahlen? Es geht dann in Richtung Motorsteuerung und/oder Benzinzufuhr/Druck, da bin ich bisher (noch) nicht so oft mit konfrontiert worden.... zum Glück. In der Bible steht aber wie man die verschiedenen Geber der ECU grob überprüfen kann auf plausible Werte.

Seite 1 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/