TVR Forum

Forum für alle Enthusiasten der Sportwagen von TVR
Aktuelle Zeit: Di 29. Sep 2020, 20:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 14. Sep 2020, 09:57 
Offline

Registriert: So 2. Aug 2020, 16:50
Beiträge: 41
Wohnort: DN
welcher TVR: Typ: 3000M
Motor: Essex V6
Baujahr: 1977
PLZ: 52355
Moin,
Helperfeder ist was anderes als Zusatzfeder.
Helperfeder ist ene sehr weiche Feder die verhidern soll, dass die sehr harte kurze Haupzfeder auf dem federbein klappert. Fast immer liegt sie auf "Block".
Die Zusatzfeder nennt man wie bei "unseren" Konis die längeren PU Federn auf der Kolbenstange, die nicht nur verhindern wie Anschlaggummis, das der Dämpfer zu tief eintaucht und mechanisch beschädigt wird, sondern dafür sorgt, dass die Federwirkung kurz vor dem Endanschlag progressiv wird, um genau das sanft zu verhindern.
Jrooß Kalle


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 14. Sep 2020, 20:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Aug 2018, 12:27
Beiträge: 138
Wohnort: Köln-Düsseldorf
welcher TVR: .
Typ: 3000 S
Motor: Essex 3.0 V6
Baujahr: 1980
Typ: Vixen
Motor: 4.6 L V8
Baujahr: 1971
PLZ: 41516
Ich muss leider meinen ersten Eintrag zu dem Thema revidieren. Das Auto steht auf dem Foto super da, nur was ich überhaupt nicht bemerkt hatte (bin zum Zeitpunkt des Fotos quasi noch nicht gefahren) ist der nahezu nicht vorhandene Restfederweg.

Gegenüber den alten Stoßdämpfern sind die Dämpfereinheiten für die M und Vixen Serien der GAZ ca. 2-3 cm länger als ehemals vorhanden. Dadurch reduziert sich der Federweg um dieses Mass sodass nur noch wenig freier Federweg vorhanden ist. Bei meinem Vixen habe ich ein ähnliches Problem und habe mir daher mal ein konfiguriertes Set von Protech gekauft.

Wenn jemand Interesse an nahezu neuen GAZ Classic oder GAZ Gold hat, bitte bei mir melden

Danke
Michael


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 14. Sep 2020, 21:23 
Offline

Registriert: Sa 21. Jun 2008, 15:57
Beiträge: 1190
welcher TVR: Typ:Tasmin
Motor:2.8
Baujahr: 1983
PLZ: 0
Restfederweg beim ausfedern oder einfedern?
Wenn die Dämpfer 2-3cm länger sind warum hast du dann weniger restfederweg? das kapier ich grade nicht


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 15. Sep 2020, 07:48 
Offline

Registriert: So 2. Aug 2020, 16:50
Beiträge: 41
Wohnort: DN
welcher TVR: Typ: 3000M
Motor: Essex V6
Baujahr: 1977
PLZ: 52355
Moin Michael,
vielleicht meint Michael mit Länge das Dämpferrohr. Wenn das länger ist wird bei gleicher Dämpferlänge der Federweg geringer. Die Konis sind 41cm lang, die GAZ 40,5cm, beide haben einen Federweg Metall auf Metall von 13,5cm, beachte Zusatzfeder/Anschlagpuffer.
Wegen der Anlenkung der Dämpfer ist der tatsächliche Federweg etwas größer, vor allem vorne.
Ich bin mit der jetzigen Einstellung gut 500Km gefahren und das Ganze ist um den entscheidenden cm abgesackt. Ich werde erst einmal die Federn um drei Umdrehungen oder so nach oben drehen und weiter probieren und dann die Konis von den Federn befreien und erst einmal eine nichtsaussagende Handprüfung machen, na ja, wenn sie es ganz hinter sich haben merkt man das schon.
Konis überholen lassen, ich weiß nicht. Gibt es für die Gaz Teller für die Originalfedern oder muss ich da selbst was drehen? Bei den Gaz bin ich jetzt vorrne bei 6 Klicks und hinten bei vier. Seit dem ich vorne von 4 auf 6 drehte griffen die Räder in der Kurve endlich richtig schön zu. Werde wohl noch ein, zwei Klicks weiter testen.
Welche Alternativen gibt es noch? Ein Sportfreund schwört bei seiner DAX-Cobra, hinten original E-Type-Achse, und seinem Teslar von speziell gebauten KW-Fahrwerken.
Bild
Die vermackelten Nuten an den Gaz stammen wahrscheinlich von so einem blanken mitgeliefertem dünnen Blechschlüssel, ordentlich arbeiten kann man mit dem gestanzten Format (Handelsmarke des Fachhandels) Schlüssel( 8€ ) ausreichender Dicke und dem im Gesenk geschmiedetem Gedore( ab 15€), die beiden oberen sind Made in Germany. Das 8€ Teil liegt mir mir bei der Federverstellung besser in der Hand als der Gedore . 2 für einen 8-) .
Jrooß Kalle


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 18. Sep 2020, 11:16 
Offline

Registriert: Sa 21. Jun 2008, 15:57
Beiträge: 1190
welcher TVR: Typ:Tasmin
Motor:2.8
Baujahr: 1983
PLZ: 0
Nitron ist gut....und da aus UK auch für TVR was im Progamm...fahren auch viele deutsche Caterhamfahrer, besonders die die ein gutes fahrwerk auf der rennstrecke brauchen.

musst halt auch etwas dafür hinlegen...so nen satz GAZ, SPAX, AVO oder Protech bekommste für ~600,-€.....Nitron geht dann so in 2-3k

@carl: wenn dein fahrwerk nach einer weile "abgesackt" ist, weil sich die ferden gesetzt haben wirst du mit höherschrauben vom gewinde nichts erreichen...die federn haben ihre federrate und die bleibt.....du änderst nur die radlast.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 18. Sep 2020, 11:57 
Offline

Registriert: So 2. Aug 2020, 16:50
Beiträge: 41
Wohnort: DN
welcher TVR: Typ: 3000M
Motor: Essex V6
Baujahr: 1977
PLZ: 52355
micha.m hat geschrieben:
@carl: wenn dein fahrwerk nach einer weile "abgesackt" ist, weil sich die ferden gesetzt haben wirst du mit höherschrauben vom gewinde nichts erreichen...die federn haben ihre federrate und die bleibt.....du änderst nur die radlast.


Moin,
die einen sagen so, die anderen sagen so ;) .
Die Federkonstante gibt den Zuwachs der Kraft über den Weg an.
Wenn ich die Feder durch Hochdrehen vorspanne, wird die Federkaft höher und das Fahrzeug wird stärker angehoben. Über 300000 Motorradkilometer können nicht lügen :mrgreen: .
micha.m hat geschrieben:
....du änderst nur die radlast.
Das kann ich aber nur, wenn gleichzeitig mit der Gegenkraft das Fahrzeug an dieser Stelle angehoben wird.
Überdenke das noch mal.
Das ändert aber nichts daran, dass für meine Vorstellungen von einem brauchbaren Fahrverhalten die von GAZ dazugelieferten Federn hinten einfach zu weich, deren Federrate zu klein sind.
Das heißt, bei dynamischer Belastung nützt das Hochschrauben wirklich nicht so viel .... aber dennoch etwas.
Zuerst einmal geht es mir darum mit dem 3000M nicht bei normalem Straßenverkehr mit den Reifen am Innenkotflügel zu fräsen oder schon in normalen Spitzkehren aufzusetzen.
Bevor ich mir ein richtiges Fahrwerk kaufe, denke ich daran, mir erst einmal einen brauchbaren Überrollbügel einzubauen. Mein Ziel ist aber nicht mit dem M auf die Rennstrecke zu gehen, dafür müsste auch ein Käfig her.
Für den Rennsport (Slalom und hier und da einen Trackday) habe ich ein anderes Fahrzeug.
Ein anderes funktionierendes Fahrwerk kann man aber auch hierzulande bekommen, incl. sehr gutem Service.

Jrooß Kalle


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2020, 18:55 
Offline

Registriert: So 2. Aug 2020, 16:50
Beiträge: 41
Wohnort: DN
welcher TVR: Typ: 3000M
Motor: Essex V6
Baujahr: 1977
PLZ: 52355
Moin,
bis jetzt waren meine Einstellungen teilweise zielführend.
Zwar rollt der M in der Stadt und den verschleißbedingten :( Verkehrsberuhigungen immer noch rumpelnd ab, aber auf der Landstraße so ab 60 km/h aufwärts funktionieren Federung, Dämpfung und Lenkverhalten recht ordentlich :D und die 185er Michelinballons kommen an ihre Grenzen.
Der Ausflug in die Eifel hat heute schon recht viel Spaß gemacht.
Ich habe auf der GAZ-Homepage und Händlern in UK nach anderen Federraten gesucht und nichts gefunden :? , Timms Autoteile bietet dagegen in 10,5 Zoll Länge eine breite Palette von GAZ-Federn an. Außerdem findert man dort auch passende Eibachfedern, die durchaus auch interessant sind. Vielleicht sollte ich hinten von 200 auf 250 gehen.
Jrooß Kalle


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2020, 18:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Aug 2018, 12:27
Beiträge: 138
Wohnort: Köln-Düsseldorf
welcher TVR: .
Typ: 3000 S
Motor: Essex 3.0 V6
Baujahr: 1980
Typ: Vixen
Motor: 4.6 L V8
Baujahr: 1971
PLZ: 41516
Mit hat man damals hinten 175er Federn in 10 Zoll verkauft. Leider Fehlkauf, da Auto hinten viel zu weich. Mit 2 Personen setzt der S regelmässig bei Bodenwellen hinten auf. Ja, ich könnte das Auto höher schrauben, finde das sieht aber scheisse aus.

Mit verbleibenden Restfederweg meinte ich tatsächlich den im Stand – aus dem Dämpfer- heraus schauenden Stab. Bei mir nur ca. 2-3 cm. Verbunden mit der weichen Feder: eine Katastrophe, setzt andauern auf. Wenn die Dämpfereinheit so kurz wäre wie die Original Stoßdämpfer, wäre alles gut, aber so :oops:

Basis ist die Fahrwerkshöhe auf dem ersten Bild, wie ich meine: perfekt ...

Gruß
Michael


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2020, 18:58 
Offline

Registriert: So 2. Aug 2020, 16:50
Beiträge: 41
Wohnort: DN
welcher TVR: Typ: 3000M
Motor: Essex V6
Baujahr: 1977
PLZ: 52355
Moin,
mit einer Person besetzt habe ich zur Zeit 19cm vorne und hinten 18cm Bodenfreiheit an den Rahmenauslegern. Hinten muss definitiv eine höhere Federrate montiert werden.
An den Auspufftöpfen muss ich sehen, ob ich nicht 1 bis 2 cm gewinnen kann.
Welche Bereifung fährst du?
Ich überlege auf 195/70R14H zu wechseln.
Es gibt da leckere (hoffe ich) Yokohama Advan HF type-D A008.
Auf meinem Renn ;) wagen fahre ich die AD08RS auf der Straße und bin zufrieden.
Jrooß Kalle


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de